STADTTEILOPER: DAS ÄMM FFAU - FAMILIE MEYER-SCHULZ UND DIE UUH8, 2015



Das Märkische Viertel im Norden Berlins ist Schauplatz und Veranstaltungsort der ersten Stadtteiloper des Märkischen Viertels , die am 12. Juni 2015 um 18.30 Uhr in der Jugendkunstschule ATRIUM ihre Weltpremiere feiert.

Das Märkische Viertel, als Kürzel auf Berlinisch auch gerne das 'ÄMM FFaU', ist eine Großwohnsiedlung mit rund 40.000 Einwohnern und Schauplatz der ersten Stadtteiloper, die das Leben der Familie Meyer Schulz in einer musikalisch-künstlerisch einzigartigen Inszenierung auf die Bühne bringt:

Familie Meyer-Schulz wohnt im majestätischen irgendwo, in einem der schönsten Hochhäuser des ÄMM FFaU's. Sind sie im 16. oder 24. Stock Zuhause? Egal! Die 17-jährige Jacqueline-Chantal will hier weg, um ihren amerikanischen Traum in Neukölln zu leben. Mit der neu angebundenen UUH8 möchte sie ab in das 'Neue New York' inmitten von Berlin. Der Rest der Familie, allen voran ihr Bruder Jeremy-Pascal, ihre Mutter Cindy und ihr Vater Horst, sind völlig unberührt von ihrem Wunsch und möchten auch weiterhin in ihrem Luxusblock wohnen bleiben.
Große Emotionen und ein oft aberwitziger Familienalltag bilden den Handlungsrahmen für eine neue Form von Oper, die von rund 150 Schüler/innen der Bettina-von-Arnim-Schule und des Campus Hannah Höch in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen des Modellprogramms 'Kulturagenten für kreative Schulen' komponiert und inszeniert wurde und ab dem 12. Juni 2015 mit insgesamt vier Vorstellungen in der Jugendkunstschule ATRIUM zur Aufführung kommt. Eine junge Abiturientin der Bettina-von-Arnim Schule und ausgewiesene Expertin für das Leben im Märkischen Viertel, hat das Libretto der Stadtteiloper verfasst, in dem sie sich auf humorvolle Weise ihrer Heimat in der Großwohnsiedlung annähert und sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Menschen im Märkischen Viertel auseinandersetzt.

Ein szenischer Rundgang, in Form einer U-Bahnfahrt mit sieben Stationen, führt das Publikum durch die Räume der Jugendkunstschule ATRIUM, einer Schulbauikone des Architekten und Scharoun Schülers Stephan Heise. In Form von Performances, Videoinstallationen, einer Galerie Ausstellung mit Manga Comics und kleinen Theateraufführungen wird die Geschichte erzählt und lebendig in Szene gesetzt. Der musikalische Höhepunkt erwartet die Besucher/innen im Kunstpark des ATRIUM, wo die Stadtteiloper Open Air mit einem Live-Orchester und Schauspielensemble mit insgesamt rund 140 jungen Mitwirkenden zur Aufführung kommt.

Aaron Grahovac, Fachleitung Musik, Bettina-von-Arnim-Schule: 'Die Musik der Stadtteiloper ist in Zusammenarbeit mit den Schüler/innen der Bettina-von-Arnim-Schule entstanden. Stilistisch habe ich mich bei der Komposition völlig frei bewegt und nahezu alle Musikarten aufgenommen, die zum Libretto der Stadtteiloper passen und von unserem jungen Ensemble gespielt werden können. Es finden sich Momente der musikalischen Avantgarde, der Klangkunst und des Sounddesigns, die sich mit Heavy und Nu Metal, Funk, Disco, Rap und HipHop, aber auch mit Volksmusik und Schlager sowie mit Progressive Rock, Jazz und der musikalisch-satirischen Handschrift eines Frank Zappa verbinden. Dabei war mir wichtig, dass auch die musikalischen Ideen der Schüler/innen zur Geltung kommen und sie mit Spaß bei der Sache sind. Die Musik soll das Publikum positiv berühren und den feinen Humor, der ihr innewohnt, weitertragen.'

Die Stadtteiloper 'Das ÄMM FFaU' - Familie Meyer Schulz und die UUH8' ist eine Hommage der jungen Märker/innen an ihr Viertel, die kreativ, künstlerisch und unkonventionell einen neuen Blick auf das Leben in der Großwohnsiedlung im Norden Berlins eröffnen möchte. Das 'ÄMM FFaU' ist auf dem Weg - zum musikalischen Meilenstein und jungen Theaterklassiker, mit der neue Akzente in der kulturellen Bildung von Schüler/innen in Berlin gesetzt werden sollen.

Eine internationale Anfrage für ein Gastspiel der Stadtteiloper in Taiwan liegt bereits vor.

Anlässlich der Weltpremiere der Stadtteiloper 'Das ÄMM FFaU'-Familie Meyer Schulz und die UUH8' am Freitag , den 12. Juni 2015 um 18.30 Uhr wird die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, Karin Schultze-Berndt, die Eröffnungssprache halten. Nach der Uraufführung werden die Schulleiter Ralf Heitmann (Bettina-von-Arnim-Schule) und Nuri Alexander Kiefer (Campus Hannah Höch) sowie Anja Edelmann, Kulturagentin des Schulnetzwerks Reinickendorf, einen kurzen Rückblick auf das Projekt geben. Die künstlerischen Leiter der Stadtteiloper, Aaron Grahovac (Bettina-von-Arnim-Schule), Nabil Cherkit (freier Theatermacher) und Claudia Güttner (Jugendkunstschule ATRIUM) sind anwesend.